Mille Miglia 2013


IMG00491-Giulia

Das wahrscheinlich interessanteste Oldtimertreffen der Welt hat begonnen, wünschen wir ihm Alles Gute

Für alle Oldtimerbegeisterten dieser Welt ist dieses Wochenende das jährliche Highlight und alle Liebhaber der alten, automobilen Technik sind schon die ganze Woche sichtlich nervös.

Viele Urlaubsanträge wurden für dieses Wochenende gestellt, um die Mille Miglia wieder hautnah mitzuerleben.

Dabei geht es nicht einmal nur um die Mille Miglia, also um das „Rennen“ selbst, sondern um das Eintauchen in eine andere Welt, in eine Welt voller Enthusiasmus, Liebhaberei und BEGEISTERUNG.

Das ganze Drumherum um die Mille Miglia begeistert und verkörpert das italienische Leben an sich.

Kinder bekommen schulfrei, Erwachsene wollen dabei sein, Geschäfte werden geschlossen, tagelang wurde schon gefiebert und gefeilt, viel diskutiert und spekuliert.

Entlang der historischen Strecke laufen die Uhren nun anders und Italiener leben ihr Kulturgut.

Natürlich gibt es auch kritische Stimmen und man kann alles zerreden, aber das gilt für alle Traditionen und alle Liebhaberein.

Denn sie haben eines gemeinsam:                        Brauchen tut sie keiner! Aber schön ist es!

Ich jedenfalls bin absoluter Oldtimerenthusiast und für mich ist es ein absolutes Muß, solche Veranstaltungen zu erhalten, auch wenn sie manchesmal als eine Zurschaustellung von Reichtum mißverstanden werden;

der Freude rund um das Rennen tut es keinen Abbruch

Es ist auch ein Teil unseres gesellschaftllichen Denkens, oftmals etwas schlecht zu machen, wenn man es sich nicht leisten kann.

Auch ich gehöre nicht zu den Begünstigten im Leben, die sich ein solches Prachtstück als Hobby leisten können, obwohl man ja auch dazusagen muß, daß viele Prachtstücke gar nicht im Eigentum sind, sondern oftmals nur Leihgaben – okay, dann formulieren wir es so:

Auch ich gehöre nicht zu den Begünstigten, die ein solches Prachtstück geliehen bekommen.

Ja bitte, warum rede ich dann überhaupt mit, wozu gehöre ich denn dann überhaupt?

Es ist völlig egal, wozu ich gehöre, denn in Italien ist nur eines Wichtig: Diesen Enthusiasmus mitzuerleben und zu inhalieren, dabei zu sein und sich an schönen Dingen zu erfreuen; an einer längst vergangenen Technik sich zu ergötzen und daran unglaublichen Spaß zu haben.

Auch die Diskussionen in diversen Cafes am Straßenrand und die Begeisterung an chrom- und messingblitzenden Fahrzeugen, die mit einem Tempo vorbeizischen, daß man Angst hat vom Ansaugtrakt dieser Soundmaschinen eingeatmet zu werden und hoffnungslos und glücklich im Vergaser stecken zu bleiben.

Ich gehöre einfach zu den Zusehern, die sich freuen, wenn sich andere freuen und ich gehöre zu denen, die die gesamte Mille Miglia im eigenen Oldtimer (Youngtimer) verfolgen, ohne mich irgendwann einmal zu fragen, ob es schlecht ist, ein solches Ereignis zu organisieren.

Es ist ein wunderschönes Ereignis und ganz Italien (und auch noch ein paar Andere) erfreut sich daran, der Teil der Welt, der sich darüber aufregt, kann sich das Spectaculum ja heimlich im Internet anschauen und sich krämen, daß sie nicht dabei sind – Viel Spaß!

Jetzt habe ich es aber eilig und konsumiere wieder meinen Espresso in angenehmer Atmosphäre, ohne Neid und Mißgunst.

Viel Glück für die Fahrer, möge der Beste gewinnen

… und besonders freue ich mich, wenn wieder Alfa Romeo Sieger wird  😉

Cari Saluti, Giovanni

Advertisements

3 Gedanken zu “Mille Miglia 2013

  1. Aus dem Artikel spricht deine Begeisterung! Die Mille Migla findet ja auf einer ziemlich langen Strecke statt, ich wüsste gar nicht, von wo aus ich es beobachten sollte. Sicher ist es ein schönes Ereignis, all die Oldtimer zu sehen und die Freude der Mitmachenden und Zuschauer. Viel Spaß wünsch ich dir, cari saluti dal mondo rosso.

    • Ciao, Caro Mondo!

      Es ist überhaupt kein Problem, die richtige Route zu finden: Du fährst einfach die Toskana ein wenig rauf und runter, das machst Du ohnehin, um den geeigneten Platz für Deinen Espresso zu finden und der Rest ergibt sich, denn die Menschen werden Dir den Weg weisen. Buona Giornata, Giovanni

      • Ciao, caro Giovanni, nein, ich meinte vielmehr, dass ich vor lauter schönen Landschaften gar nicht wüsste, von wo aus ich das Spektakel anschauen wollen würde! Die Toskana aber würde da sicher zu meinen Favoriten gehören und dort ist es ja fast überall schön. Buona giornata anche per te!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s